I wish it was 1966 again

 

Und der Wellensittich darf heute lang aufbleiben. Silvester 1964 (Wilhelmshaven)
Sylvester 1964 sind wir mal ganz lustig, Musik gibt’s dazu vom Band, und gleich spielen wir „Die Reise nach Jerusalem“ (Wilhelmshaven)
und dann sitzt man ganz gemütlich im Wohnzimmer zusammen – unbekannte ostfriesische Jungs

Langhaarige Subjekte 1965 in Berlin – ‚Die gehören doch ins Arbeitslager!‘

Matten in Berlin, 1965 (Detlef Pehlemann)
Publikum bei einem Auftritt von The Ducks, Kassel, 1964
Publikum bei einem Auftritt von The Ducks, Kassel, 1964

 

Unsere Gevelsberger Clique, Mike Schüttler, Michael ‚Knolli‘ Knust, im Strandbad Gevelsberg, 1966

unsere Gevelsberger Clique, Mike Schüttler, im Strandbad Gevelsberg, 1966

Unsere Gevelsberger Clique, ‚Spitze‘ aus Ennepetal, im Bett in unserem Hotelzimmer im legendären Chaos-Urlaub in Scheveningen, 1968 – ja, wie hieß der Knabe mit vollem Namen?

Unsere Gevelsberger Clique, Silvester 1967, Edgar Beckel, Lothar Bauer, Rolf Kox, Eckehard Dolinski, Michael Knust

Klassenwanderung 1967, Jurkiewicz, Wille, Klitsch und Namen vergessen

Klassenwanderung 1967, Eugen Wille, re, ich, 2, von rechts, daneben, soundso Jurkiewisz, und das Mädel im gelben Pullover war eine zeitlang mit ‚Spitze‘ liiert, ein unglaubliches Paar
Mein Freund Bernd Schäfer auf seinem legendären Pouf, 1967
 

Reinhold ‚Tex‘ Huther und ‚Lollo‘ Clother, beide aus Gevelsberg, infiziert vom Beat

 

Schwelmer Clique in ‚Schimmel‘ Quabecks Partykeller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

‚Schimmel‘ Quabeck, Schwelm, mit Freund im Partykeller, 1965

 

 

 

Publikum bei The Scouts, Mittegroßefehn

Publikum bei The Scouts, Mittegroßefehn

Gerhard ‚Jerry‘ Bürger, Bielefeld, 1964 – wenn man die Smash…! Boom…! Bang…! CDs nebeneinander stellt, ergibt sich ein Bild aufgenommen während des Lords-Auftritts bei ‚Wir suchen die deutschen Beatles‘ im Star-Club… Jerry ist im Bild zu sehen. Jerry schreibt: „Ich bin in Bielefeld aufgewachsen, und war schon sehr früh als junger Spunt mit meinem 4 Jahre älteren Bruder und Freunden unterwegs. Überall spielten Kapellen. 1962 sah ich Bobby Angelo im Colibri Club Bünde, dann verschiedene Clubs in der Umgebung. Dann fing es auch schon an, mal am Wochenende in den Star-Club nach Hamburg zu fahren. Die erste Band, die ich dort sah, waren die Roadrunners aus Liverpool. Und dann ging das in unendliche, ich glaube, ich habe kaum eine Band verpaßt , die im Star-Club spielte. Leider habe ich die Beatles nicht live erlebt. Dann machte 1964 der Star-Club in Bielefeld auf. Und da gab es dann fast das gleiche Programm wie in Hamburg. Neben meiner kaufm. Lehre habe ich dort dan an den Wochenenden gekellnert und viele Bands persönlich kennengelernt. Danach habe ich dann in Bielefeld in verschiedenen Clubs als Discjockey gearbeitet. Unter anderem mit Frankie von den Yankees aus Bremen oder dem Löwen (Helmut Rond), er war der erste DJ im Hamburger Star-Club, spielte bei den Fremden, und ging dann ins Tambourin nach Herford, wozu auch der Jaguar Club gehörte. Zwischendurch war ich in Dänemark, wo ich die ganze Beatszene kennenlernte u.a. die Hep Stars aus Schweden. In Arhus hat man Benny Aaderson (Hep Stars) und mich aus dem Hotel geschmissen, weil man dachte, wir langhaarigen wären schwul. Dabei wollte er mir nur eine Unterkunft für die Nacht spendieren. Kurz darauf sah ich die Yardbirds live, super. Ach ja die Stones hatte ich davor auf ihrer 1. Deutschlandtournee 1965 in Essen erlebt. Später lernte ich dann Thomas Beyl kennen, wir wurden gute Freunde bis er vor einem Jahr leider starb. Thomas Beyl war 1956 Mitbegründer der BRAVO. Ging nach Hollywood und wurde Auslandskorrespondent für deutsche Verlage. Er war der einzige Deutsche, der mit Leuten wie James Dean, Elvis Presley etc.befreundet war. Thomas Beyl holte 1965 die Stones zum ersten Mal nach Deutschland und 1966 die Beatles . Er konnte endlos erzählen. Naja, ich ging in den 70er nach Berlin und legte im Metropol auf. Danach zog ich nach München und wurde der Promi-DJ. Zwischendurch arbeitete ich in St.Tropez, St Moritz (Dracula-Club von Gunter Sachs – mit dem ich bis heute befreundet bin – Marbella, etc. Dann kamen eigene Radioshows. Ende der 80er ging ich zum Fernsehen als freier Redakteur und Autor für sehr viele Sendungen, u.a.Bravo Supershow oder 40 Jahre Bravo mit Thomas Gottschalk und vielen Internationalen Stars.“
 

Beat Girl

Beatgirl, voll gut drauf, bei The Lords und Wonderland in Saarbrücken, 1968

 

Boy and girl in Berlin ’65

Matte in Berlin, 1965
Benny Quick auf der Kreidler Florett, das Moped für die Halbstarken (unter echten Beatjüngern verpöhnt)

Berliner Matten bei einem Auftritt der Hound Dogs, 1964 (Detlef Pehlemann)

Berliner Matte bei einem Auftritt der Hound Dogs, 1964 (Detlef Pehlemann)
Berliner Matte bei einem Auftritt der Hound Dogs, 1964 (Detlef Pehlemann)
The Starfighters, Essen, der Conferencier rechts kennt sich mit Beatmusik und Mode 100%ig aus, das sieht man gleich, besonders bei Miniröcken ist er ein Experte

Camillo Felgen, Radio Luxemburg, als Conferencier bei The Lords, erhebt mahnend den Finger, damit auch alle ganz artig seien
 

Camillo Felgen, Radio Luxemburg, als Conferencier bei The Lords, mit einer Wonderland-Platte in der Hand
‚Also, so lang ist er mindestens!‘ – Beatfestival 1966, Vestlandhalle, Recklinghausen (Gisela Bager)

 

Der Hauptstadt-Look 1965 war schon etwas pikanter als der Hamburg-Look
 

Publikum bei The Lords und Wonderland in Saarbrücken, 1968

Publikum bei The Lords und Wonderland in Saarbrücken, 1968

Publikum bei The Lords und Wonderland in Saarbrücken, 1968

Publikum bei The Lords und Wonderland in Saarbrücken, 1968

Publikum bei The Lords und Wonderland in Saarbrücken, 1968, ‚Nein, den Stuhl werfe ich gleich nicht Lord Ulli an den Kopf!‘

Publikum bei The Lords und Wonderland in Saarbrücken, 1968, ‚Ja, den Rock habe ich selber umgenäht!‘

Go Go Dancing, The Misfits, Köln

Go Go Dancing, The Misfits, Köln

90% gut drauf, Publikum, wahrsch. Saarbrücken, bei The Blackbirds, Püttlingen
Der Mann von der Sittenpolizei vermiest uns noch die ganze Laune, Publikum, wahrsch. Saarbrücken, bei The Blackbirds, Püttlingen

 

Ich würde sagen – ausverkauft – Publikum, wahrsch. Saarbrücken, bei The Blackbirds, Püttlingen

Publikum, wahrsch. Saarbrücken, bei The Blackbirds, Püttlingen, der Saal war voll, in im Gerüst hing auch noch einer, und die Sittenpolizei war auch da

Publikum, wahrsch. Saarbrücken, bei The Blackbirds, Püttlingen – und… den Minirock habe ich selbst umgenäht

Rauch liegt in der Luft und einige haben merkwürdige Kappen auf, Publikum, wahrsch. Saarbrücken, bei The Blackbirds, Püttlingen

Publikum, wahrsch. Saarbrücken, bei The Blackbirds, Püttlingen

volle Hütte – Publikum, wahrsch. Saarbrücken, bei The Blackbirds, Püttlingen

‚Wir sind hier wegen der Musik, nicht wegen der Coca-Cola!‘ Vestlandhalle 1966 (Gisela Bager)

looking cool in Berlin ’65
Manfred Sexauer, Saarländischer Rundfunk, später Musikladen
Ford Taunus 12m – der mit der Weltkugel – schon mit ungeteiltem Kühlergrill und Horst D. Mannel von den Jokes, 1965

 

 

 

 

 

 

Wilhelmshaven in the 50s
Mein Freund Helmut Wenske, Autor, Maler, Coverdesigner, und John Christian Dee, Komponist von ‚Don’t Bring Me Down [The Pretty Things] und die Hälfte von Adam & Eve
von Wenske psychedelisch bemalte Amikarre
Publikum bei The Lords, Berlin, in Saarbrücken, 1967

Publikum bei The Lords, Berlin, in Saarbrücken, kennen keine Gnade mit der schönen Blumendeko

Das Saarbrücker Publikum erfreut sich an The Lords, Berlin
Das Saarbrücker Publikum erfreut sich an The Lords, Berlin
Beatboots im Katalog Heinemann, Hamburg
Beatboots mit dem Mörderabsatz im Katalog Heinemann, Hamburg

In den 60ern fing man die dicksten Fische

Gerhard ‚Jerry‘ Bürger, in seinem Zimmer in den späten 50ern
Publikum bei The Scouts, Mittegroßefehn

Publikum bei The Safaris, Paderborn

Miss Bayern – Monika Brugger 1966

Publikum bei The Arrows, Norden, Ostern 1967

Publikum bei The Arrows, Norden, Ostern 1967

Jani, Freundin von Heinz Eilers, The Pretty Faces, Oldenburg, 1967 auf der Hollywood Schaukel

Jugendliches Knutschen in Oldenburg – Oswald Kolle im Hintergrund
I wish it was 1964 again – The Thunder Boy’s in Husum – in Nordfriesland trägt man zum Beat noch Tracht
Coca-Cola vor dem Tanz, hebt die Stimmung und den Schwung, 1965 im Ruhrgebiet (Hentrei)
The Liverbirds, Liverpool, Pamela Birch, von Fans umzingelt, Weser-Ems-Halle, 1965
Publikum, Vestlandhalle, Recklinghausen, Beatfestival 1966 (Jendray)

 

 

 

Blond, hübsch und aus dem Umfeld von The Scouts, Mittegroßefehn, 1966

 

 

 

 

 

 

 

 

Publikum bei The Blackbirds, Püttlingen, in Saarbrücken – die Stadtverwaltung macht einen Betriebsausflug

 

In den Nordeseedünen, 1965

In den Nordeseedünen, 1965

Miniskirt Girl ca. 1966 aus dem Umfeld von The Scouts, Mittegroßefehn

Mein Freund hat eine neue Kamera, und ich müsste jetzt so 67 sein…
Karneval in der luth. Kirche, Sandhorst
Beatpublikum 1965 in der Loquarder Scheune, bei einem Auftritt der Rustlers aus Emden
and The Beat did not go on – Recklinghausen, Vestlandhalle, ‚Beat’festival 1969

Publikum bei The Blizzards, Wiesede

Publikum bei The Blizzards, Wiesede